Garten · 01. Juni 2020
Wenn ich im Garten bin denke ich an Kolumbus, Darwin, Mendel und einen französischen Kosmetik Hersteller. Es gibt bestimmt noch viele andere, die einen grossen Einfluss auf das hatten, was ich heute in meinem Garten habe, deren Namen mir einfach nicht so geläufig sind. Heuer habe ich in meiner Pflanzung ein Südamerikabeet. Dort wachsen Mais, Okra und Chili. Voller Stolz habe ich gestern die noch recht kleinen Pflanzen betrachtet und dann meinen Blick über den Rest des Gartens schweifen...
Haus und Hof · 24. Mai 2020
Die Geräuschkulisse unseres Lebens ist unterschiedlich. Unser älterer Sohn durfte diese Woche endlich wieder einmal bei einem «Gspändli» essen. Das ist etwas, worauf er sich immer freut. Diese Woche kam er nach Hause und erzählte davon, dass sie draussen auf der Terrasse gegessen hätten. Das sei schön gewesen, aber er sei sich halt einfach nicht an die Geräusche von dort gewöhnt. Er sei sich an unsere Geräusche gewöhnt. Unsere Geräusche, das sind momentan die Grillen, die zu fast...
Garten · 17. Mai 2020
Die Eisheiligen liegen hinter uns und diesmal waren sie ja wirklich eisig kalt. Jetzt können wir endlich mit gutem Gewissen und ohne uns als Gartenbanausen oder gnadenlose Optimisten zu outen, auch Gurken und Zucchetti in die Beete pflanzen. Meine Setzlinge brennen darauf endlich raus zu dürfen. Obwohl diese Woche jetzt gartentechnisch nicht so gewaltig viel lief, bin ich doch stolz auf die ersten Flaschen Sirup, die ich in den Keller verstauen konnte. Seit dem letzten Jahr habe ich begonnen...
Vita · 10. Mai 2020
Kannten sie sie auch? Die Mutproben in der Kindheit? «Das getraust du dich eh nicht!» Das war jeweils genau die Herausforderung, die es brauchte um etwas ganz Dummes zu tun. Mir graut jetzt schon vor dem Moment in welchem die Jungs solchen Blödsinn machen. Den Elektrozaun anfassen gehört da ja noch zu den harmloseren Sachen. Wir haben ein Buch von Nicholas Oldland, mit einem sympathischen Elch als Hauptfigur. Der Elch hat so viel Angst in seinem Leben, dass er nichts tut und alles verpasst....
Eltern sein · 03. Mai 2020
Kennen Sie das, das die Kinder irgendwie nur eine einzige CD zu besitzen scheinen und diese dann bis zum Zerkratzungstod läuft? Vor einer Weile war das in unserem Haus nicht anders. Vor einem Jahr gab es bei uns zu Hause nur eine CD. Im Kinderzimmer liefen die Schweizer Kinderlieder, die selbst unsere Gäste textsicher mitsingen konnten. Etwas Schönes hatte es ja, die Urgrossmutter kennt die Lieder aus ihrer Kindheit und konnte so mit den Jungs aus voller Kehle trällern. Alle hatten ihren...
Garten · 26. April 2020
Unsere Setzlinge gedeihen prächtig. Wenn alle unsere Salatsetzlinge durchkommen, werden wir uns bald gänzlich von Kopfsalat ernähren können. Es ist doch jedes Jahr das Gleiche. Und heuer habe ich mir doch so vorgenommen, dass es dieses Jahr anders wird. Aber es ist wohl so, wie mit allen Neujahrsvorsätzen. Irgendwann verfällt man doch wieder in alte Muster. Frau Primavera ist selig. Wir haben dieses Jahr sogar mal wieder einen Versuch gemacht und selbst Tomatensetzlinge gezogen. Das zu...
Eltern sein · 19. April 2020
Diese Woche kam mir das Wort Musse in den Sinn. Zu Beginn meines Mutterseins hatte ich die Musse ganz bewusst gepflegt aber mit den Jahren war mir das irgendwie nicht mehr so geläufig. Ich erinnerte mich daran, dass ich im Rahmen meiner Abschlussarbeit etwas über Musse geschrieben hatte. Auf dem Computer fand ich den Text sogar noch und konnte mich kaum mehr von ihm lösen. Da steht, ein Zitat von Christoph Wilhelm Hufeland wonach Musse «ein Tun, das nicht aus dem Zwang der Not kommt, nicht...
Haus und Hof · 05. April 2020
Diese Woche war wieder so viel los, dass es für zwei gereicht hätte. Eigentlich war es trotzdem recht gemütlich. Ich hatte wundervolle Unterhaltungen mit lieben Menschen, mit denen ich sonst nicht so viel Kontakt habe. Da die Kinder anfingen ihre Klassenkameraden zu vermissen haben wir diesmal etwas andere Post verschickt. Die Wachteln haben rechtzeitig für Ostern wieder begonnen Eier zu legen. Und dann noch die üblichen Tätigkeiten. Vorwurfsvoll haben mich die Kinder gestern daran...
Familie · 29. März 2020
Wir waren fleissig. Jeden Tag haben wir mindestens einem Brief oder eine Karte geschrieben. Ich kam mir ein Bisschen so vor, wie in meinen Kindertagen. Wenn ich als Kind irgendwo in den Ferien war habe ich immer unzählige Postkarten verschickt. Etwas, was ich in Zeiten von digital übermittelbaren Bildern kaum mehr mache. Trotzdem habe ich über die Jahre einen beträchtlichen Vorrat an Postkarten gehortet, der jetzt abgetragen wird. Klar könnten wir einfach Textnachrichten in die Welt hinaus...
Familie · 22. März 2020
Eigentlich wollte ich nicht über das Corona-Virus schreiben. Dennoch tue ich es. Ich bin einmal mehr dankbar dafür, dass wir abgeschieden auf dem Land leben. Wir haben hier auf dem Hügel unsere zwei Hektaren Oase, in welcher wir uns bewegen können, beinahe ohne dabei Gefahr zu laufen jemandem zu begegnen. Was unter normalen Umständen aufs Gemüt schlagen kann ist momentan unglaublich entspannend. Wir sind immer noch am Husten und unser älterer Sohn ist gerade in der nächsten Runde...

Mehr anzeigen